Fragen und Antworten

  1. Wie schnell kann eine Betreuerin Ihre Aufgaben bei uns wahrnehmen?
    In der Regel dauert dies 5-10 Tage.
  2. Wie sind die Deutschkenntnisse der Pflegekraft?
    Je nach Angebot verfügen die Pflegekräfte über Grundkenntnisse bis hin zu hervorragenden Sprachkenntnissen. Die Sprachqualifikation ist für Sie von Anfang an bekannt, und vertraglich vereinbart.
  3. Wie lange bleibt die Betreuerin?
    Üblicherweise bleiben die Betreuerinnen 2-3 Monate bei der pflegebedürftigen Person.
    Anschließend bekommen Sie neue Personalvorschläge und wir verfahren wie bei der Erstvermittlung. Üblicherweise wechseln sich aber nur zwei bis drei Pflegekräfte ab, und es bildet sich ein festes Team. Das hat den Vorteil, dass sich alle Beteiligten kennen und somit auch die Wechsel reibungslos verlaufen.
  4. Warum findet ein Personalwechsel statt?
    Der Wechsel des Personals ist aus unterschiedlichen Gründen von Vorteil:
    Die Motivation der Betreuungskräfte bleibt hoch: Unsere Kräfte sind keine Maschinen und brauchen Erholung von den häufig sehr anstrengenden Einsätzen. Oft möchten die Pflegekräfte auch Ihre Familie besuchen.
  5. Wie sind die Betreuerinnen versichert?
    Alle Betreuungskräfte sind in Ihrem Heimatland angemeldet und entrichten somit Ihre Sozialabgaben und sind selbstverständlich krankenversichert. Bereits die Tatsache, dass die Betreuerinnen im Angestelltenverhältnis arbeiten, führt zwangsläufig zu einer Meldung bei den dortigen Behörden.
  6. Welche Aufgaben übernehmen die Betreuungskräfte?
    Unsere Betreuungskräfte unterstützen bei Ernährung, Mobilität und Körperpflege und im Haushalt. Darüber hinaus unterstützen und begleiten sie den Pflegebedürftigen bei alltäglichen Aktivitäten. Hierbei genießt die aktivierende Betreuung Priorität – mit dem Ziel des Erhalts körperlicher und geistiger Fähigkeiten.
    Medizinische Leistungen dürfen nicht erbracht werden.
  7. Was passiert, wenn sich die Betreuungskraft mit der zu betreuenden Person nicht versteht?
    In diesem Fall vermitteln wir schnell und ohne zusätzliche Kosten eine andere Betreuungskraft.
  8. Ist diese Art der Betreuung 100% legal?
    Ja! Dieses Verfahren ist 100% legal! Am 01.05.2004 sind Polen und andere osteuropäische Länder, aus denen wir unser qualifiziertes Personal beziehen, zur EU beigetreten. In Verbindung mit dem Freizügigkeitsgesetz vom 01.01.2005 können Unternehmen dieser Länder ihre Angestellten visumsfrei nach Deutschland entsenden. Seit 2011 bestätigt Ihnen der Nachweis in Form des A1 Formulars, dass die Pflegekräfte über die jeweilige osteuropäische Firma krankenversichert sind.
  9. Wie hoch sind die Kosten?
    Die monatlichen Kosten für die Entsendung einer Betreuungskraft sind abhängig von den Sprachkenntnissen, und den Qualifikationen der Pflegekraft. Ihre Anforderungen an das Personal und der Pflegeaufwand der Patientinnen oder Patienten sind ausschlaggebend. Der Einstiegspreis liegt bei ca. 50 € pro Tag.
    Gerne unterbreiten wir Ihnen auf Basis unseres Fragebogens ein individuelles Angebot. Sie können auch das online Formular nutzen. Kost und Logis sind für die Pflegekraft frei.
  10. Wie erfolgt die Rechnungsstellung?
    Grundsätzlich werden die Rechnungen für die Pflegeleistung direkt von unseren Partnerunternehmen an Sie gestellt.
  11. Welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein?
    Die 24h-Betreuung kann nur dann gewährleistet werden, wenn die Betreuerinnen ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt bekommen und sich in angenehmer Atmosphäre zwischendurch auch erholen können. Ein möglicher Rückzugsort soll der Pflegekraft die ihr zustehende Privatsphäre ermöglichen. Daher ist es wichtig, dass für die Zeit der Betreuung das Zimmer ausschließlich ihr zur Verfügung steht.
  12. Wie lange ist die Vertragslaufzeit in der 24h-Betreuung?
    Wir arbeiten mit mehreren Dienstleistern aus dem osteuropäischen Ausland zusammen. Die Verträge unterscheiden sich daher. Üblicherweise sind die Kündigungsfristen jedoch zwischen zwei und vier Wochen.